Der 9. Stadtmarketingpreis ist vergeben!

In einer feierlichen Verleihung am Abend des 12. Juli wurden die diesjährigen Preisträger erstmals bekannt gegeben und von Staatsminister Franz Josef Pschierer persönlich ausgezeichnet. Die glücklichen Gewinner in den jeweiligen Größenkategorien kommen aus Obernburg, Murnau am Staffelsee, Donauwörth und Coburg. Der Sonderpreis der Jury geht diesmal nach Deggendorf.

Gruppenbild Sieger 2018 Gewinner 2018 mit Staatsminister Franz Josef Pschierer

Hier finden Sie alle Fotos des Abends (Passwort: Stadtmarketingpreis2018).

Lesen Sie in den Laudationes, was die Jury bei den nominierten Projekten hervorhob und wie die Entscheidung begründet wurde.

Auch die Projektrückschau der Best-Practice Projekte aus dem Wettbewerb ist mit der aktuellen Runde ergänzt. Hier finden Sie ab sofort alle Projektinformationen zu den zwölf Nominierten.

Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger!
Es war wieder eine spannende Wettbewerbsrunde mit einer beeindruckenden Bandbreite an unterschiedlichsten Beiträgen, die von hohem Engagement und großem Ideenreichtum aller Beteiligten im Stadtmarketing zeugen.
Für die Zukunft des Stadtmarketingpreises sind wir daher sehr optimistisch und freuen uns schon auf die nächste Runde in zwei Jahren.

Mit freundlichen Grüßen
Signatur-Franz-Josef-Pschierer
Franz Josef Pschierer

Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie

Warum unterstützen Sie den Stadtmarketingpreis Bayern?

  • „Wir als cima wollen in dem Bereich City- und Stadtmarketing ständiger Innovations- und Qualitätstreiber sein. Der Stadtmarketingpreis bietet der Branche dafür die richtige Plattform. Es gilt, von den Besten zu lernen anstatt sich am Durchschnitt zu orientieren. Wettbewerbe bieten zudem Freiraum, Neues zu testen und schaffen übergeordnete gemeinsame Ziele, die die Akteure vor Ort einen.“

    CIMA Beratung + Management GmbH

    Roland Wölfel, CIMA Beratung + Management GmbH

    Roland Wölfel, CIMA Beratung + Management GmbH

Die Förderer des 9. Stadtmarketingpreises Bayern