Passau hat sich rausgeputzt – Hilfe nach dem Hochwasser durch CMP

2014

Passau

Niederbayern, 49.038 Einwohner
Sonderpreis 2014

Ausgangsituation

Das Hochwasser im Juni 2013 war die zweitschlimmste Flutkatastrophe in der Geschichte der Stadt Passau. Die Altstadt, weite Teile des Zentrums und der Stadtteile Hals, Innstadt, Ilzstadt und Hacklbergs waren großflächig überflutet. Mit einem Hochwasser dieses Ausmaßes hatte die Stadt keine Erfahrungswerte. Bereits wenige Tage nach dem Höchstpegelstand war der Ansturm freiwilliger Helfer so groß, dass diese auch in anderen Gebieten eingesetzt werden konnten, jedoch fehlte eine Koordinationsstelle.

Projektbeschreibung

Durch verschiedene Maßnahmen wurde versucht die Schäden schnellstmöglich zu bewältigen. Eine Helferzentrale zur Koordinierung der freiwilligen Helfer wurde eingerichtet und zusätzlich wurden Ausweichquartiere für hochwassergeschädigte Händler vermittelt. Veranstaltungen fanden statt, um Spenden zu sammeln und der Bevölkerung zu zeigen, dass die Innenstadt wieder einen Besuch wert ist. Die enge Kooperation mit der Stadtverwaltung Passau, der Universität, professionellen Hilfsorganisationen, der Polizei und vielen weiteren Akteuren erlaubte schnelle Hilfe für alle Betroffenen.

Kosten-Finanzierung

Das Einrichten der Helferzentrale war ohne finanzielle Aufwendungen möglich, da die technische Infrastruktur der CMP-Räume genutzt wurde. Auch die Maßnahmen im Rahmen des Flächenmanagement verursachten keine zusätzlichen Kosten. Die Gesamtkosten für die Veranstaltungen sowie für die Spendenaktionen betrugen ca. 70.000 Euro. Durch die Aktionen ist ein unmittelbarer Rückfluss durch Spenden in Höhe von 60.000 Euro und durch Mehrumsätze bei den Wirten an den Bühnen in Höhe von 40.000 Euro entstanden. Die enorme Imagewirkung und die Verringerung der Ausfälle bei Handel, Gastronomie und Beherbergungsbetrieben sind nicht messbar.

Besonders hervorzuheben

  • Beweis der Leistungsfähigkeit des Instrumentariums „City- und Stadtmarketing“
  • Hervorragendes Management eines an sich fremden Themas

Wichtigste Effekte

Durch die Geschwindigkeit der Aufräumarbeiten erlangte die Stadt Passau überregionale Beachtung. Es kam zu einer Steigerung des Bekanntheitsgrades nicht nur aufgrund des Hochwassers, sondern vor allem im positiven Sinn durch die Demonstration des Zusammenhalts. Dies reduzierte die negativen Auswirkungen des Hochwassers auf Gewerbetreibende. Nur eine Woche nach der Flut waren die Aufräumarbeiten so weit fortgeschritten, dass die Helferzentrale aufgelöst werden konnte und die freiwilligen Helfer per Telefon eingesetzt wurden.

Kontakt

City Marketing Passau e.V.
Claudia Huber
Große Klingergasse 4
94032 Passau
Tel.: 0851-4905290
E-Mail: cmp@passau-marketing.de

Weitere erfolgreiche Projekte aus Passau